Literaturempfehlungen

  • Übergangsriten (Les rites de passage) von Arnold van Gennep 

Campus Verlag, ISBN-10: 3593378361

Arnold van Gennep 1873 – 1957 war franz. Ethnologe.

Bereits 1909 veröffentlichte er das Buch Übergangsriten, das bis heute unverzichtbar für die Ritualwissenschaft ist. Es beeinflusst und regt die Wahrnehmung und Erforschung rituellen wie symbolischen Verhaltens an.

 

  • Die Welt der Rituale – Von der Antike bis heute

von Amos, Hotz, Schwedler und Weinfurter (Hrsg.):

Wissenschaftliche Buchgesellschaft , ISBN 3 534 18701 6

Die Wissenschaftler Amos, Hotz, Schwedler und Weinfurter (Hrsg.) der Universität Heidelberg erläutern in ihrem Buch,

  • wie man mit Ritualen Emotionen steuern kann,
  • wie Rituale erfunden, geplant und ausgehandelt werden,
  • welche Missverständnisse und Fehler es bei der Ausführung von Ritualen geben kann,
  • wie mit Ritualen Grenzen gezogen und überwunden werden können,
  • wie mit Hilfe von Ritualen der Herrschaft Ausdruck verliehen wird.
  • Sie setzen sich mit Ritualkritik auseinander und
  • Der Möglichkeit, Rituale zu ändern.

 

  • Baubetrieb im Mittelalter von Günther  Binding

Wissenschaftliche Buchgesellschaft, ISBN 3534 10908 2

Günther Binding ist em. Professor für Kunstgeschichte und Stadterhaltung an der Universität zu Köln und war Direktor des Kunsthistorischen Instituts mit Abteilung Architektur.

Wer sich für die Bauten der Gotik, für die Dombaustellen, die Handwerker, das Baumaterial und die Bauwerkzeuge interessiert, findet in dem Buch interessante Beschreibungen des mittelalterlichen Baubetriebes, angereichert durch zahlreiche Skizzen und Bilder.

 

  • Philosophie der Freimaurerei – eine interkulturelle Perspektive

Von Klaus-Jürgen Grün:

Interkulturelle Bibliothek ISBN 978 3 88309 329 1

Prof. Klaus-Jürgen Grün studierte Philosophie, Mathematik, Mittlere und Neuere Geschichte sowie die Geschichte der Naturwissenschaften in Frankfurt/ Main.

In seinem Büchlein befasst sich der Vorsitzende der freimaurerischen Forschungsloge Quatuor Coronati  mit der Entstehung der neuzeitlichen Freimaurerei, dem Geist der Aufklärung und der interkulturellen Seite der Freimaurerei.

 

  • Giganten der Gotik  von Günther Binding: 

Primus Verlag ISBN 978 3 89678 571 8

Günther Binding ist em. Professor für Kunstgeschichte und Stadterhaltung an der Universität zu Köln und war Direktor des Kunsthistorischen Instituts mit Abteilung Architektur.

Der Bildband beschreibt anschaulich die Gotik, erläutert ihre Forschungsgeschichte, ihre historischen und geistigen Grundlagen, die Bauorganisation und Ausführung im 12. und 13. Jh., Konstruktion und Bauformen. Unzählige Skizzen, Aufrisse und großartige Bilder nehmen den interessierten Leser mit zu den bis heute, 800 Jahre nach ihrer Entstehung, immer noch beeindruckenden Kathedralen.

 

  • Die geheimnisvolle Welt der Zahlen – Mythologie und Symbolik von Otto Betz

Köselverlag ISBN 3 466 36526 0

Otto Betz war Prof. für Allgemeine Erziehungswissenschaft und Religionspädagogik. Er beschreibt in seinem Buch u.a. die symbolische Deutung der Zahlen, denen  zusätzlich zu ihrem Nennwert weitere Bedeutungen zugemessen werden.

 

  • Freimaurer in 60 Minuten von Philip Militz 

Thiele-Verlag ISBN 978 385179 081 8

Philip Militz ist Journalist und Öffentlichkeitsarbeiter.

Sein 2009 erschienenes kleines Büchlein kann nicht umfassend über Freimaurerei informieren, das gibt sein Umfang gar nicht her. Es dient aber hilfreich als inspirierenden  Einstieg in ein komplexes Thema.

 

  • Werte – Von Plato bis Pop – Alles was uns verbindet von Peter Prange 

Droemerverlag ISBN 978 3 426 27392 0

Peter Prange promovierte zur Philosophie und Sittengeschichte der Aufklärung.

Aus dem Einband:

„Alle suchen nach Werten – dabei sind sie längst da! In zwanzig spannenden Entdeckungsreisen entführt  Peter Prange in den Wertekosmos der europäischen Geistesgeschichte – quer durch Epochen und Nationen, durch Mythologie und Philosophie, durch Literatur und Theologie, Folklore und Popkultur. Dabei erfahren wir, welche Lehren wir aus den Texten von Ovid, Ibsen und John Lennon über die Liebe ziehen können, was Dante, Pascal und Einstein über Glaube und Vernunft zu sagen haben und wie Augustinus, Calderón und Stephen Hawking das Verhältnis von Schönheit und Wahrheit deuten. Denn was immer wir fühlen und denken, was immer wir hoffen und tun – überall ist der europäische Geist längst am Werke.

Als erster Autor formuliert Peter Prange einen Kanon europäischer Werte. Damit eröffnet er die innere und äußere Diskussion um Werte in unserer Zeit auf völlig neue Weise und liefert ein vielgestaltiges Gegenbild zu den oft beliebigen und austauschbaren Lebenseinstellungen der Gegenwart, die sich meist nur aus dem kleinsten gemeinsamen Nenner modischer Trends und partikularer Interessen herleiten…“

 

  • Das kulturelle Gedächtnis von Jan Assmann

Beck‘sche Reihe ISBN 978 3 406 56844 2

Jan Assmann ist Professor für Ägyptologie an der Universität Heidelberg.

Das Buch Das kulturelle Gedächtnis,  das sich mit der Schrift, der Erinnerung und politischer Identität früher Hochkulturen befasst, gliedert sich in zwei Teile.

Im Ersten beschreibt Assmann theoretische Grundlagen, geht ein auf individuelles und kollektives Gedächtnis, auf Formen kollektiver und Optionen kultureller Erinnerungen. Im zweiten Teil werden konkrete Fallstudien aus Ägypten, Israel und Griechenland beschrieben.

 

  • Lexikon der Symbole von Udo Becker

Kometverlag: ISBN 3 89836 206 X

Mit 1800 Stichwörtern und über 900 Abbildungen erläutert dieses umfassende Nachschlagewerk die wesentlichen Symbole der Antike, der christlichen Kunst und vieler Kulturen.

 

  • Das Buch der Tugenden von Ulrich Wickert 

Hoffmann und Campe Verlag ISBN 3 455 11045 2

Das Buch ist eine Sammlung von Texten, die sich mit Tugenden befassen.

Diese sind für U. Wickert, Journalist, Verhaltensmaßstäbe in einer modernen, verantwortungsbewussten, ökologisch ausgerichteten Gesellschaft und nicht etwa ein altertümlicher Begriff, der konservatives Denken ausdrückt.

Nach Aristoteles ist Tugend das richtige Maß im Verhalten zwischen zwei Extremen. Und dieses Maß muss jede Generation neu für sich finden, denn Tugenden gehen immer aus der vorherrschenden Denkungsart hervor (Kant). Die Wahl kann nur in Freiheit erfolgen und zwingt den Menschen dann in die Verantwortung, entsprechend der Definitionen der Tugenden zu handeln.

 

  • Zeichen und Symbole

Verlag Dorling Kindersley  ISBN 978 3 8310 1309 8

Das reich bebilderte Nachschlagewerk  entschlüsselt die geheime Sprache von über  2000 Zeichen und Symbolen, erklärt ihre Herkunft, Bedeutung und Verwendung und animiert zur Vertiefung.

 

  • Ritual und Ritualdynamik von Brosius, Michaels, Schrode (Hrsg.)

Verlag Vandenhoeck & Ruprecht UTB, ISBN 978 3 8252 3854 4

Dieses umfassende und anspruchsvolle Handbuch ist das Resultat einer zwölfjährigen Forschungsarbeit des Sonderforschungsbereichs 619 „Ritualdynamik – Soziokulturelle Prozesse in historischer und kulturvergleichender Perspektive“ der Universität Heidelberg. Wer sich für Ritualistik interessiert, findet hier Themen wie:

  • Ritual und Mythos,
  • Ritualdesign
  • Rahmung und Rahmungsprozesse,
  • Liturgie
  • Ritualfehler
  • Ritualdynamik
  • Ritualraum
  • Ritualtransfer

 

  • Freimaurerei – Analysen, Überlegungen, Perspektiven

Hans-Hermann Höhmann

Edition Temmen, ISBN 978 3 8378 4028 5

Prof. Dr. Hans-Hermann Höhmann studierte Sozialwissenschaften und Osteuropakunde  ist seit mehr als 50 Jahren Freimaurer. Neben vielen Ämtern, die er in der Loge und der Großloge wahrnahm, war er auch von 1999 bis 2007 Vorsitzender der Forschungsloge Quatuor Coronati.

Aus dem Cover: „Welchen Stand hat die Freimaurerei in der heutigen Gesellschaft? Welche Voraussetzungen muss sie erfüllen, um attraktiv zu sein und verstanden zu werden? (…) Mit seinen Beiträgen will Höhmann aus einer Binnenperspektive zur Selbstaufklärung beitragen. Neben historischen Analysen bilden dabei aktuelle Fragen der Perspektive heutiger Freimauerei einen Schwerpunkt.“

 

  • Hoffnung Mensch – Eine bessere Welt ist möglich

Michael Schmidt-Salomon

Verlag Piper, ISBN-10: 3492056083

„Der Mensch ist das mitfühlendste, klügste, phantasiebegabteste, humorvollste Tier auf diesem Planeten. Er hat Kunstwerke von atemberaubender Schönheit hervorgebracht und raffinierteste Methoden entwickelt, um die Geheimnisse des Universums zu lüften. Nie zuvor gab es ein Lebewesen, das sich so aufopferungsvoll um Kranke und Schwache kümmerte, das so unermüdlich für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfte – trotz aller Niederlagen. Über die dunkle Seite der Menschheit ist viel geschrieben worden, ihre Sonnenseite fiel meist unter den Tisch. Dieses Buch zeigt sie auf. Eine Liebeserklärung an unsere oft verkannte Spezies, die es wert ist, dass wir uns für sie engagieren, statt vorauseilend vor der Irrationalität der Welt zu kapitulieren.“  (aus: http://www.hoffnung-mensch.de/p/buch.html)

 

  • Keine Macht den Doofen!

Michael Schmidt-Salomon

Piper-Verlag 2012, ISBN 978-3-492-27494-4

„Finanzakrobaten, die mit Milliarden jonglieren, aber das kleine Einmaleins nicht beherrschen. Politiker, für die nur Stimmen zählen – statt Argumente. Religiöse Fanatiker, die uns mit modernsten Waffen ins Mittelalter zurückbomben wollen: Hinter der globalen Misere steckt, so Schmidt-Salomon in seiner mitreißenden Streitschrift, eine einzigartige, weltumspannende Riesenblödheit. Ein Aufruf zum Widerstand gegen den Irrsinn unserer Zeit.“ (Aus: http://www.keine-macht-den-doofen.de/das-buch)

Das Zeitalter der Aufklärung ist nicht vorüber! Dieses tiefgründig- ernsthafte Buch zeigt es sehr humorvoll auf.

 

  • Jenseits von Gut und Böse

Michael Schmidt-Salomon

ISBN-10: 3492273386

Ein Aufruf zu ethischem Handeln frei von religiösen Moralvorstellungen jeder Couleur.

„Michael Schmidt-Salomon plädiert auf gewinnende und überzeugende Art für eine aufgeklärte Selbst- und Weltsicht. Gewinnend, weil er leicht verständlich, elegant und humorvoll formuliert. Überzeugend, weil er stringent und interdisziplinär argumentiert und sich dabei jene Probleme vorknöpft, die uns besonders beschäftigen. Sein Buch ist also unbedingt empfehlenswert!“

Barbara Dobrick, Deutschlandradio Kultur, 20.10.09

 

  • Snoek/Ammen/Bettag: Wurzeln der Freimaurerei – Aktuelle Forschungsergebnisse über ihre Vor- und Frühgeschichte, Band 1

     

    Es ist eine dankenswerte Arbeit, die von den Herausgebern und deren Mitarbeitern mit diesem schwergewichtigen Band geleistet wurde. Darin versammelt sind insgesamt 15 Aufsätze – zumeist jüngeren Datums – die bisher nur schwer zugänglich in verstreuten Publikationen und vor allem nicht in deutscher Sprache aufzufinden waren. Von diesem Zugangsproblem zum aktuellen Forschungsstand sind natürlich in erster Linie nicht akademisch arbeitende Freimaurer und Amateurhistoriker betroffen.

    Zunächst erstellte Jan A. M. Snoek, einer der wichtigsten und produktivsten Freimaurerforscher, eine Liste von potenziell dafür in Betracht kommenden Aufsätzen. Gemeinsam mit Klaus Bettag, dem Vorsitzenden der dem Freimaurerorden angegliederten Freimaurerischen Forschungsvereinigung Frederik e. V., wählte er schließlich die Beiträge für diesen 1. Band einer geplanten Schriftenreihe zu den „Wurzeln der Freimaurerei“ aus. Sorgfältig übersetzt von den Herausgebern und einigen Mitstreitern stehen die Arbeiten nunmehr zur Verfügung.

    Es handelt sich dabei um wichtige Grundlagenforschung, die in populären und von Laienhistorikern verfassten Monografien zu freimaurerischen Themen häufig genug nur sehr stiefmütterlich behandelt wird. Meist mit dem Hinweis auf die – ungesicherte – Herkunft der Freimaurerei aus den Dombauhütten und mit Verweis auf das in diesem Jahr allgegenwärtige vermutete Gründungsdatum der institutionalisierten Freimaurerei im Jahre 1717.

    Doch allein ein Blick ins Inhaltsverzeichnis des Buches zeigt, dass diese allgemein verbreiteten Schlagworte nur wenig über die tatsächlichen Wurzeln aussagen. Es gibt verschiedene „Theorien des Ursprungs“, mit denen sich John Hamill beschäftigt. Mehrere Beiträge von Andrew Prescott beleuchten etwa die frühe Verwendung des Begriffes „Freemason“ und werfen einen neuen Blick auf die „Alten Pflichten“. Oft kein leicht verdaulicher, aber ein sehr erhellender Lesestoff.

    Ein ausführliches Namens- und Sachregister erleichtert die Suche nach konkreten Begriffen.  Aus https://salierverlag.de/produkt/wurzeln-der-freimaurerei/

  • Maifest des evolutionären Humanismus

Michael Schmidt-Salomon

ISBN-10: 3865690114

„Das „Manifest des evolutionären Humanismus“ wurde im Auftrag der Giordano Bruno Stiftung verfasst. Es formuliert die Grundpositionen einer „zeitgemäßen Aufklärung“, indem es die aktuellen Erkenntnisse von Wissenschaft und Philosophie miteinander verknüpft und die traditionellen Gräben zwischen Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften überwindet.

Das Buch ist einerseits eine kritische Liebeserklärung an den „Affen in uns“, andererseits ein entschiedenes Plädoyer für eine „alternative politische Leitkultur“, die auf die besten Traditionen von Wissenschaft, Philosophie und Kunst zurückgreift, um das unvollendete Projekt der aufgeklärten Gesellschaft gegen seine Feinde zu verteidigen.“ (aus: http://www.schmidt-salomon.de/homepage.htm)

„Wir leben in einer Zeit der Ungleichzeitigkeit: Während wir technologisch im 21. Jahrhundert stehen, sind unsere Weltbilder mehrheitlich noch von Jahrtausende alten Mythen geprägt. Diese Kombination von höchstem technischen Know-how und naivstem Kinderglauben könnte auf Dauer fatale Konsequenzen haben.

Angesichts der Gefahren, die aus der Renaissance unaufgeklärten Denkens in einem technologisch hoch entwickelten Zeitalter erwachsen, entwirft das Manifest des Evolutionären Humanismus eine säkulare Gegenposition, die im Einklang mit den häufig desillusionierenden Ergebnissen der (natur-) wissenschaftlichen Forschung steht. Das Manifest liefert auf diese Weise nicht nur eine kompakte Zusammenfassung der Grundpositionen einer „zeitgemäßen Aufklärung“, es ist auch ein entschiedenes Plädoyer für eine „alternative politische Leitkultur“, die auf die besten Traditionen von Wissenschaft, Philosophie und Kunst zurückgreift, um das unvollendete Projekt der aufgeklärten Gesellschaft gegen seine Feinde zu verteidigen.“ (aus http://www.amazon.de)